Analoge Konzertfotografie 1991

Als 20jährige arbeitete ich als freie Fotografin für die BILD-Redaktionen in Düsseldorf, Chemnitz und Leipzig, ein Jahr später in Halle und Dresden. Hier konnte ich meine ersten Erfahrungen als Konzertfotografin sammeln.

Sandra Schink 1991

Sandra Schink 1991 – analog und ohne Autofokus.
Foto: Michael Preil

Die Filme, zumeist T-MAX 400 oder Neopan 400, häufig gepusht, entwickelte ich in der Regel selbst im Fotolabor der jeweiligen Redaktion. Vor meinem Einsatz als Fotografin bei BILD hatte ich in einem grafischen Spezialbetrieb die Ausbildung zur Fotofachlaborantin gemacht.

Datenfernübertragung

Dauerte ein Festival einen ganzen Tag, wurden die Filme zwischendurch per Kurier in die Redaktion gebracht oder vom schreibenden Kollegen mitgenommen. Dort wurden sie von der diensthabenden Fotolaborantin entwickelt und abgezogen, damit die Abzüge wiederum per Kurier pünktlich ins Druckhaus gebracht werden konnten.

War der Kurier schon weg, weil ein Termin später stattgefunden hatte, wurden die Prints per Telebildsender (Hell Kiel) oder  später per Durchlichtscanner (Dixel 2000) über die Telefonleitung in die Druckerei transferiert. Die Übertragung dauerte bis zu sieben Minuten und das Ergebnis war mäßig. Aber das war der technische Stand der Zeit.

analog, concert, live, stage

Published: 15. Februar 2016

Client

BILD

Von 1990 bis 1992 fotografierte ich für die Redaktionen Düsseldorf, Chemnitz, Leipzig, Halle und Dresden - unter anderem Konzerte.

Photos

Sandra Schink

Categories

%d Bloggern gefällt das: